Mentale Gesundheit

Prävention für psychisches Wohlbefinden und Resilienz
umgesetzt für Sie in 3 Bereichen mit insgesamt 6 Modulen

In meiner Praxis

Raum für persönliche Entwicklung vor den Toren von München.

Bequem zu erreichen mit der S-Bahn und dem Auto.

Seminare

Abwechslungsreiche Impulse, die Ihre Entwicklung unterstützen!

Live und Online – so wie Sie es sich wünschen.

Persönliche Entwicklung

Bekommen Sie mit, was um Sie herum passiert? Spüren Sie, was in Ihnen vorgeht? Ihre Gedanken, Gefühle und Ihren Körper? Merken Sie welche Konsequenzen Ihr Handeln hat? Wo Ihre Aufmerksamkeit gerade ist?

Bewusstheit als Werkzeug

Mitbekommen was Sie gerade denken, fühlen und tun heißt bewusst leben!

Diese Bewusstheit ist Ihr wichtigstes Werkzeug, das es hilfreich einzusetzen gilt, um damit all Ihre Möglichkeiten und Potentiale zu erkennen.

Bewusst Wahrnehmen Lernen

Bewusstheit lässt Sie den Ist-Zustand in einer Situation und in Ihrem Leben erkennen. Sie liefert Ihnen alle nötigen Informationen und ist der Ausgangspunkt für Ihre persönliche Entwicklung.

Alles ist immer irgendwann das erste Mal. Sie lernen Neues nur kennen, wenn Sie neue Dinge ausprobieren. Und so ist es auch bei Ihrer Entwicklung: Erst neue Gedanken und neues Verhalten führen zu neuen Erfahrungen!

Erkennen & Neues ausprobieren

Wenn Ihnen gefällt, was Sie entdecken, so macht dann Übung den Meister. Bei jemand der etwas gut kann, schaut das immer ganz einfach aus…

Gewohnheiten machen uns zu dem was wir sind. Das gilt für gute, leider aber auch für schlechte Gewohnheiten! All diese Muster sind gut geübt.

Deshalb: Wenn Sie möchten, bauen Sie durch Übung neue Gewohnheiten auf!

Neue Gewohnheiten aufbauen

Sie können üben, sich bewusst immer wieder für das Neue zu entscheiden!

Sie wollen neue Wege gehen und Dinge in Ihrem Leben verändern? Haben aber manchmal auch das Gefühl, dass mehr Gelassenheit im Alltag Ihnen viel Kraft sparen und Ihre innere Ruhe und Zufriedenheit schützen würde…

Balance finden & halten

Bei all den unterschiedlichen Erfahrungen, die Sie tagtäglich machen, ist es wichtig das Gleichgewicht zwischen verändern und akzeptieren zu finden.

Die Kunst besteht darin, immer wieder neu zu trennen, welche Dinge Sie verändern können und möchten von jenen, die Sie eben nicht ändern können oder wollen – und diese Trennung auch zu akzeptieren.

Veränderung & Akzeptanz

Selbst!bestimmt leben bedeutet, Ihre individuelle Mischung aus Ihnen als Mensch und Ihrem Tun zu entwickeln.

Angebote

#1 - Bewusstheit to go!

In diesem kompakten Format lernen Sie das mächtige Werkzeug "Bewusstheit" effektiv für Ihre persönlichen Zwecke einzusetzen.

#2 - Neue Impulse

Die Idee hinter diesem Angebot: Stärken Sie abwechslungsreich Ihre Bewusstheit in allen Lebenslagen.

#3 - Wie gelingt Veränderung?

Die wichtigsten Rahmenbedingungen für erfolgreiche Veränderung - griffig verpackt für jeden, der mehr über Veränderung wissen möchte.

#4 - Ihr persönliches Veränderungspaket

Das maßgeschneiderte zweiteilige Angebot für alle, die Veränderungen nachhaltig umsetzen wollen.

#5 - Crashkurs "Lebenswellen surfen"

Grundlagen des Surfens Ihrer Lebenswellen: Bewa ist Ihr Kursleiter und persönlicher Assistent auch über diesen Kurs hinaus.

#6 - Mentales Mentoring

Abgestimmt auf Ihre individuellen Bedürfnisse begleite ich Sie zuverlässig und kompetent in allen mentalen Fragen.

Häufige Fragen - Mentale Gesundheit

Allgemeine Hintergründe

Mentale Gesundheit ist ein anderer Ausdruck für psychische (oder auch geistige, seelische) Gesundheit.

Mentale Gesundheit ist ein Zustand des Wohlbefindens, in dem der Mensch sein Potential ausschöpfen, die normalen Aufs und Abs im Leben bewältigen und einen produktiven Beitrag zu seiner Gemeinschaft leisten kann, wenn er mag.

Mentale Gesundheit ist deshalb so wichtig, weil sie untrennbar mit unserer körperlichen Gesundheit verbunden ist. Körper und Geist sind entgegen anderer Annahmen in der Vergangenheit keinesfalls zwei getrennt voneinander zu sehende Bereiche.

Körperliche Probleme wirken sich auf unsere mentale Gesundheit aus, so wie sich Probleme im mentalen Bereich auf Dauer negativ auf den Körper auswirken.

Gibt es eine mentale und eine andere Gesundheit?

Nein. Es gibt nur die eine Gesundheit und sie ist weit mehr als nur die Abwesenheit von Krankheit (vgl. Definition von Gesundheit der WHO).

In der Vergangenheit wurden Körper und Geist lange als zwei getrennte Bereiche des Menschen gesehen. Daher kommt diese unglückliche „künstliche“ Trennung in einen mentalen und körperlichen Bereich, die vielerorts noch bis heute Bestand hat. Allerdings steht inzwischen zweifelsfrei fest, dass beides untrennbar miteinander verbunden ist. Gesundheit ist eine Einheit aus körperlichen und mentalen (oder psychischen) Aspekten des Menschen.

Prävention (Beispiel): Sie wissen, dass Sie eine Grippe bekommen können, deshalb impfen Sie sich, unabhängig davon, ob Sie jemals eine Grippe hatten.

Prophylaxe (Beispiel): Sie hatten bereits einmal eine Grippe und möchten dafür sorgen, dass sich das zukünftig nicht wiederholt, deshalb gehen Sie zum Impfen.

Wichtig für Sie

Mentale Gesundheit ist für Sie deshalb wichtig, weil sie Ihnen Ihre persönliche Lebensqualität sichert!

Mental gesund können Sie Ihr Potential in Ihrem Leben ausschöpfen und Ihre gewünschten Ziele erreichen. Auch mit allen Unwägbarkeiten des Lebens können Sie besser umgehen, wenn Sie es schaffen mental gesund zu bleiben.

Woran merke ich, dass ich meine mentale Gesundheit fördern sollte? Gibt es dafür einen Test?

Mentale Gesundheit ist ein anderer Ausdruck für psychische Gesundheit. Definitionsgemäß ist die Psyche die Gesamtheit aller geistigen Eigenschaften und Persönlichkeitsmerkmale eines Menschen. Einfach gesagt geht es um das Erleben und Verhalten eines Menschen.

Woher weiß ich also ob mein Erleben und Verhalten „gesund“ ist? Das ist schlussendlich nie objektiv zu testen. Es geht um die sehr subjektive Frage, ob ich mein Leben als glücklich oder eher schwierig erlebe und ob mein Verhalten für eine möglichst hohe Lebensqualität eher hilfreich oder eher schädlich ist.

Das Grundprinzip ist einfach: Erkennen & Üben! Was ist damit gemeint? (1) Erkennen steht verkürzt für das Erkennen von ungünstigen Glaubenssätzen und Gewohnheiten sowie für jene Aspekte Ihres Selbstbildes, die Ihrer Lebensqualität nicht zuträglich sind und Ihnen in schwierigen Situationen keinen Halt geben.

(2) Üben ist dann der folgerichtige zweite Schritt: Sie üben all jene Gedanken und Verhaltensweisen, die sie als hilfreich erkannt haben und fest in Ihr Leben integrieren möchten. So einfach wie es hier klingt ist es im Prinzip auch. Allerdings ist die Umsetzung dieser zwei Schritt in der Praxis alles andere als immer leicht. Ich unterstütze Sie dabei sehr gerne!

Formate

Warum sind Systemische Beratung & Coaching und Mentale Gesundheit hier zwei unterschiedliche Bereiche?

Ein bisschen ist es so wie beim Zahnarzt: Der Bereich Systemische Beratung & Coaching bietet Hilfe bei akuten Zahnschmerzen: Aktuelle Themen, Dauerbelastungen, Stress sowie konkret anstehende Drucksituationen.

Der Bereich Mentale Gesundheit ist quasi die Prophylaxe: Hier geht es um Prävention, den Aufbau von Kompetenzen für künftige Herausforderungen.

Im Bereich “Mentale Gesundheit” sind genau diese so entwickelt worden, damit jeder etwas Passendes für sich findet:

Die Angebote #1 („Bewusstheit to go!“), #3 („Wie gelingt Veränderung?“) und #5 („Crashkurs Lebenswellen surfen“`) sind abgeschlossene Formate, die grundlegendes Know-how und praktisches Handwerkszeug vermitteln.

Angebot #2 („Neue Impulse“) lädt Menschen auf ihrem Weg dazu ein immer wieder mal neue Impulse in ihr Leben aufzunehmen.

Angebot #4 („Ihr persönliches Veränderungspaket“) ist sehr individuell auf Ihre Bedürfnisse und Wünsche abgestimmt, um unter genau Ihren Rahmenbedingungen Veränderung gelingen zu lassen.

Last but not least das Angebot #6 („Mentales Mentoring“). Es ist geht dabei um eine längerfristig angelegte sehr persönliche Begleitung aller mentalen Fragen – privat und beruflich.

Diese Coaching-Formate können bei gewünschten Veränderungen helfen:

Meist geht es darum Dinge in Ihrem Leben zu verändern, die Sie verändern möchten. Wobei verändern dabei immer auch bedeuten kann, Dinge auch mal so sein lassen zu können wie sie sind. Coaching hilft Ihnen in den beiden Teilschritten „Erkennen“ und „Üben“ des Veränderungsprozesses.

(1) Oft ist der Blick von außen eine Chance Zusammenhänge zu erkennen, die einem selbst nicht mehr auffallen, weil sie einem so vertraut sind. Wahrnehmung funktioniert durch Unterschiedsbildung: Wir erkennen Objekte durch den Unterschied an ihren Grenzen zur Umwelt. Und so ist es auch bei Gewohnheiten. Wir erkennen sie erst in Kontrast zu einer Alternative.

(2) Im zweiten Schritt muss das Erkannte und Gewünschte eingeübt werden. Wir können neue Gedanken und neues Verhalten nur stabil in unserer Leben integrieren, wenn wir es einige Male geübt haben. Dabei ist ein wenig Know-how hilfreich, um günstige Rahmenbedingungen für nachhaltiges Lernen zu schaffen.

Als Psychologe bin ich Ihr kompetenter Coach für Veränderungen.

Verschiedenes

Grundsätzlich gibt es da keinerlei Einschränkungen.

Wie bei meinen Beratungen und Coachings auch spielen bei meiner Arbeit systemisches Denken und achtsamkeitsbasierte Ansätze eine wichtige große Rolle, was aber nicht bedeutet, dass dadurch andere Herangehensweisen oder Ansätze ausgeschlossen sind.

Zwei Grundvoraussetzungen beim Thema „Mentale Gesundheit“, die Ihnen vielleicht selbstverständlich vorkommen mögen, sind Eigenverantwortung und Selbstfürsorge.

(1) Zum einen sind Sie allein verantwortlich für Ihr Wohlbefinden. Wenn Sie sich nicht darum kümmern, kümmert sich niemand darum, weil es für jemand anderen nicht funktioniert.

(2) Zum anderen ist es sehr wichtig, dass Sie Selbstfürsorge als wichtige Voraussetzung von mentaler Gesundheit anerkennen und sich auch erlauben: Selbstfürsorge hat nichts mit Egoismus zu tun! Ganz im Gegenteil. Nur wenn Sie gut für sich sorgen, können Sie auch gut für andere da sein.

Nein, aber es stimmt: Mentale Gesundheit ist derzeit ein sehr aktuelles Thema. Allerdings ist das keineswegs neu. Bereits vor Christi Geburt hatte im alten Griechenland diese Thematik eine große Bedeutung (vgl. Kitzler, A. (2016). Denken heilt!).

Diese präventive Sichtweise geriet im Laufe der Zeit allerdings etwas in Vergessenheit. Heutzutage scheinen die derzeitigen Lebensbedingungen die Wiederentdeckung der mentalen Gesundheit zu fördern.

Definitiv ja!

Muss ich also nicht erst körperlich komplett gesund sein oder alle alten Probleme gelöst haben, um mich um meine mentale Gesundheit kümmern zu können?

Nein, körperliche Beeinträchtigungen oder mentale Probleme müssen nicht erst aus der Welt geschafft werden, um sich mit mentaler Gesundheit zu beschäftigen.

Oft ist es gerade die Beschäftigung mit mentaler Gesundheit und der Auf- und Ausbau von inneren Ressourcen, der länger bekannte Themen auf der körperlichen oder mentalen Seite für neue Lösungsmöglichkeiten öffnet oder Ihnen einen anderen Umgang damit ermöglicht.

Lassen Sie sich unterstützen bei den Aufs und Abs in Ihrem Leben!

Selbst!bestimmt Ihre individuelle Balance zwischen Veränderung und Akzeptanz finden…